Iss doch, was du willst!

Körperliebe vs. Körperneutralität

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Heute geht es im Podcast um Körperliebe und Körperneutralität, um Gemeinsamkeiten, Unterschiede und wie es sich mit Körperakzeptanz vereinbaren lässt, wenn es einem eben nicht egal ist, wie der eigene Körper aussieht. Um es gleich vorweg zu nehmen: Du musst deinen Körper nicht lieben. Body und Selflove sind momentan Trends auf Social Media, die bei manchen Menschen unnötig Druck aufbauen. Vom Körperhass sofort in die Körperliebe? Diese Vorstellung setzt einen ungesunden und einen eventuell nicht erreichbaren Standard, da sich viele Menschen nicht vorstellen können, den eigenen Körper jemals zu lieben.

Daher finde ich gerade am Anfang, wenn jemand aus der Diätkultur aussteigt, das Konzept der Körperneutralität sehr wertvoll. Körperneutralität bedeutet, den Selbstwert vom Aussehen zu entkoppeln und diesem allgemein weniger Bedeutung beizumessen. Warum dir Körperneutralität zwar dabei helfen, auf persönlicher Ebene zu heilen, das Konzept aber trotzdem nicht ausreicht, um die eigenen Vorurteile zu hinterfragen und die Akzeptanz von dick_fetten Körpern in der Gesellschaft zu fördern, erfährst du in der heutigen Episode.

Seit kurzem gibt es den Audiokurs 2.0 „Wie werde ich meine Diätmentlität los – in 5 Tagen?“ zu kaufen. Kleiner Tipp: Momentan bekommst du als Newsletter-Abonnent:in einen Rabatt auf den Audiokurs, also melde dich gleich an: https://antoniepost.de/antworten-fettphobie-bodyshaming/ Hier kannst du den Audiokurs herunterladen: https://antoniepost.de/audiokurs-2-0/

Wenn dir diese Episode gefällt, würde ich mich sehr freuen, wenn du den Podcast abonnierst und anschließend mit deiner Familie und deinen Freunden teilst: www.antoniepost.de/podcast

Eine neue Podcast-Episode erscheint jeden Mittwoch.

Mehr Infos und Inspiration zur Anti-Diät-Bewegung und Health at Every Size findest du auf: www.antoniepost.de und https://www.instagram.com/drantoniepost/

Du hast etwas auf dem Herzen? Dann schreib mir gerne eine Mail an: kontakt@antoniepost.de.

Es ist nicht immer leicht, gegen den Strom zu schwimmen und mit Health at Every Size die Glaubenssätze der Gesellschaft herauszufordern. Daher möchte ich dir gerne 4x10 Antworten gegen Fettphobie und Bodyshaming an die Hand geben, sodass du in verschiedenen Situationen wie in der Familie, auf der Arbeit, beim Arzt oder beim Essen nie wieder sprachlos bist, wenn jemand deinen Körper oder deine Essensauswahl beschämt.

Du kannst dir die Antworten kostenlos auf meiner Homepage runterladen: https://antoniepost.de/antworten-fettphobie-bodyshaming/

Disclaimer: Dieser Podcast dient ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken, ist kein Ersatz für eine individuelle medizinische oder psychische Gesundheitsberatung und stellt keine Therapeut-Patient-Beziehung dar. Falls du Hilfe brauchst wende dich z. B. an: https://www.bzga-essstoerungen.de/ oder Telefon: 0221-892031 (Es fallen die Kosten für Gespräche ins Kölner Ortsnetz an). Das Beratungstelefon der BZgA steht Betroffenen, Angehörigen und anderen Personen für Fragen rund um Essstörungen zur Verfügung. Die Berater unterliegen der Schweigepflicht.

In dieser Episode zitierte Studien und Quellen:

Insta: Du musst deinen Körper nicht lieben! https://www.instagram.com/p/CFKdqPFlTAC/

Insta: Wo befindest du dich auf dem Körperbildspektrum? https://www.instagram.com/p/CCTkm2NFJ1V/

https://centerfordiscovery.com/blog/fat-acceptance-movement/

https://www.dailydot.com/irl/bodypositivity/

Zum Weiterhören:

Episode 33: Die Ursprünge von Health at Every Size – Warum Body Positivity auch nicht mehr das ist, was es mal war https://antoniepost.de/2021/02/10/die-urspruenge-von-health-at-every-size/

Interessierst du dich für Health at Every Size und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? Kein Problem, hier findest du die wichtigsten Quellen und Leseempfehlungen: https://antoniepost.de/haes-ressourcen/

**Anleitung, um den Iss doch, was du willst! Podcast auf iTunes zu bewerten https://antoniepost.de/podcast-bewerten/**


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.